Urlaub in den Bergen

Mo. 23.11.15

Morgens um 8.00 auf dem Mopped abfahrbereit – das schaffen wir sonst nie, aber gestern wollten wir mit Charly und ein paar weiteren mit dem Mopped 2 Std. durch die Berge zum Frühstücken fahren. Auf dem Weg dorthin verliert M. wiedermal seinen rechten Koffer. Mist, nach dem Hotel am Pazifik vergessen, die wieder mit Kabelbindern zu sichern. Außer verkratzter Aufkleber ist aber nicht viel passiert. Ärgerlich!

Das Frühstück ist mexikanisch – reichlich Obst, Smoothies, Säfte, Fruchtcocktails und Joghurt, dazu diverse (süße) Teilchen, im Dampf gegartes, süßliches Maisbrot oder solches mit scharfem Kerninhalt. Dann gibt es Paprikagemüse und Hühnchengulasch, beides angeblich nicht scharf (das Huhn aber doch!), Schweinegulasch, eine Art Pastabeilage, diverse Soßen und natürlich frisch gebackene ungesüßte Waffeln, die dann dick mit Honig, Ahornsirup oder Marmelade beträufelt werden. Danach bin ich schon für das Mittagessen fertig. Pappesatt!

Es geht durch die Landschaft zurück. Wunderschön! Uns hat vor allem Donacio beeindruckt. Er heißt eigentlich Don Ignacio von und zu irgendwas, abgekürzt Donacio, der mit 80 noch wie der Teufel Mopped fährt. Er hat einen seiner Söhne und einen seiner 19 Enkel dabei, jeder auf einer eigenen Maschine. Wow! Wenn ich mal in 30 Jahren noch so fahren kann, bin ich glücklich! Normalerweise fährt er eine 990-er KTM, nun kam er mit einer 650-er KLR, weil seine Maschine in der Werkstatt wegen irgendeinem Problem war. Selber Pferdeflüsterer hilft er Charlys Tochter bei der Ausbildung des Fohlens. Beeindruckend!

Die Gang von Donacio

Processed with MOLDIV

Manitou, der Häuptling: Donacio

Processed with MOLDIV

Heute wollen wir mal einen gemütlichen machen. Das Restaurant hat heute Ruhetag und wir stehen erst spät auf. In der Sonne am Pool mit Kaffee lässt es sich aushalten.  Chillen im Pool vielleicht? Aber Charly hält eine „Überraschung“ für M. bereit: Er braucht seine Hilfe beim Elektromotor für das Mischen des Bräts. Aber der erste Reparaturversuch bleibt erfolglos. Erstmal frühstücken, das wird sonst kalt. Dann weiter überlegen. Aber es hilft nichts, die Maschine ist nicht zum Laufen zu überreden. So muss die Wurst von Hand gemischt werden. Gemeinsam mit dem Schweizer Paar packen wir zu 5 an. Bald ist die Wurst im Räucherofen.

image

Processed with MOLDIV

Das beste Brot der Welt – neben Mikes… 😉

Charlys Katzenmama und ihr Nachwuchs

Auch die Katzenwäsche will gelernt sein.

Auch die Katzenwäsche will gelernt sein.

Wir können zur Kirmes. in den nahe gelegenen Ort. Dort werden wir mit allerlei typisch mexikanischen Leckereien verwöhnt. Manches habe ich noch nie gehört, so z. B. die Lima – eine Kreuzung zwischen Grapefruit, Limone und Mandarine. Eine wenig süße Frucht ohne Säure. Herrlich! Oder die Guaya – eine etwas süße Frucht mit harten Kernen, die gut für die Verdauung sind. Diverse Tequilas, deren Herstellung wir morgen besichtigen werden…

Morgen werden wir die Tequila-Herstellung live erleben

Liköre, Backwaren, heiße Säfte, Kaffee… Sehr interessant, was diese Region alles zu bieten hat.

VGB

Mexikanische Kirmes I

Mexikanische Kirmes II

Autos auf der Kirmes

image

(vlnr) M., B, die Tochter Naxhiely, Maria Elena, Charly (Carlos Andreas ist in der Schule)

Ein Gedanke zu „Urlaub in den Bergen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s